• Frauen- und Kirchenchor e. V.


Vereinsgeschichte

Im Jahre 1950 gründeten 29 junge sangesfreudige Nocherner Frauen einen Frauenchor.

Als Dirigent konnte zunächst für die Dauer von zwei Jahren der Rektor Richard Hossbach verpflichtet werden. Danach übernahm seine Tochter Mariele Hossbach die Chorleitung bis zum Jahre 1955. In den folgenden Jahren dirigierten die an der Nocherner Schule tätigen Lehrerinnen den jungen Chor: zunächst Fräulein Anneliese Best (1955 – 1956), dann Fräulein Margarete Schneidereit (1956 – 1960) und schließlich Fräulein Lore Metzger (bis 1961).

Die Chorproben fanden regelmäßig im Saal des Gasthauses „Zur Erholung“ statt. Die öffentliche Sangestätigkeit der Frauen beschränkte sich anfangs auf Ständchen bei Trauungen in der Kirche und bei Beerdigungen.

Neuer Dirigent ab 1961 war Herr Josef Hoß, unter dessen Leitung beachtliche Erfolge zu verzeichnen waren. Auf Einladung benachbarter und befreundeter Vereine wurde an Chorveranstaltungen aktiv teilgenommen. Zu den Höhepunkten zählte das eigene Chorkonzert in der Nocherner Kirche am Buß- und Bettag im Jahre 1966. Der Chor verfügte inzwischen über 40 aktive Sängerinnen.

Nachdem Herr Hoß im Jahre 1968 den Dirigentenstab niedergelegt hatte, fand der Frauenchor in dem im Kirchspiel Nochern / Lierschied / Auel tätigen Pfarrer Hans-Christoph Weinberger mit Ehefrau Bettina zwei engagierte Musiker, die die Leitung des Chores fortführten.

Mit dem Wechsel der Pfarrstelle im Jahre 1969 waren die Sängerinnen wiederum gezwungen, auf Chorleitersuche zu gehen.

Frau Ninette Spriestersbach dirigierte den Chor zu Beginn der 70er Jahre für kurze Zeit. In den Jahren 1974 – 1976 sang der Chor unter dem Dirigenten Walfred Schneller. Mit Unterstützung des Nocherner Pfarrers Adolf Pflugradt wurde der Frauenchor im Jahre 1975 auch als Kirchenchor eingetragen und übernahm fortan weitere Verpflichtungen innerhalb der evangelischen Kirchengemeinde. Der Vereinsname wurde geändert in „Frauen- und Kirchenchor Nochern“. Dem Chor gehörten im Gründungsjahr 39 Sängerinnen und 30 fördernde Mitglieder an.

Im Jahre 1977 erfolgte der Beitritt des Frauen- und Kirchenchores zum Sängerkreis Rhein-Lahn im Sängerbund Rheinland-Pfalz. Im gleichen Jahr übernahm wiederum Frau Ninette Spriestersbach die Leitung des Chores bis Ende 1991. Mit ihrer Dirigententätigkeit über insgesamt 15 Jahre hat sie entscheidend an der Entwicklung des Chores mitgewirkt.

In den 1980er Jahren wurden mehrere Chorreisen unternommen, angefangen im Jahre 1982 mit der Teilnahme am Festprogramm zum 50. Jubiläum des befreundeten MV Gailingen / Bodensee. Zu den Höhepunkten der Vereinsgeschichte zählen 1984 die Teilnahme am Adventssingen im Rathaus der Stadt Wien sowie 1987 ein Auftritt im Mailänder Dom und in der Kirche St. Anastasia in Verona.

Der Chor verfügte über 37 Sängerinnen und 37 inaktive Mitglieder.

Die chorischen Leistungen der folgenden Jahre waren geprägt vom Engagement der nachfolgenden Dirigentin Gerlinde Schade, die dem Chor von 1992 bis Anfang 2005 vorstand. Chorprobewochenenden, an denen gezielt Stimmbildung, Atemtechnik und die Pflege der einzelnen Stimmen auf dem Lehrprogramm standen, wurden eingeführt und erwiesen sich nach getaner Arbeit außerdem als sehr förderlich für die Geselligkeit und Gemeinschaft im Verein. Das Repertoire wurde erweitert um Chorsätze aus den Stilrichtungen Musical und Spirituals / Gospels. Im Jahre 1998 ersang sich der Chor den ersten Platz beim Preissingen Rhein-Lahn.

Das 50. Vereinsjubiläum des Frauenchores und 25 Jahre als Kirchenchor wurden im Jahre 2000 gebührend gefeiert in Form eines Festwochenendes im Mai in der Sporthalle und eines Konzertes im Dezember in der Nocherner Kirche.

Im Jubiläumsjahr waren 39 Frauen als aktive Mitglieder und 47 Frauen als inaktive Mitglieder zu verzeichnen. Im März 2001 erfolgte der Eintrag in das Vereinsregister, der Chor führt den Namen „Frauen- und Kirchenchor Nochern e.V.“.

Seit März 2005 liegt die musikalische Leitung in den Händen von Frau Helena Germonie. Der Chor befindet sich weiterhin auf Erfolgskurs.

Im Mai 2006 wurde die Teilnahme am Kreisleistungssingen des Chorverbandes Rheinland-Pfalz mit dem Prädikat „gut“ bewertet. Der Chor pflegt Kontakte zu Chören weit über die Grenzen des Chorverbandes Rhein-Lahn hinaus und erarbeitet als Kirchenchor kontinuierlich neues geistliches Liedgut.

In den Jahren 2006 bis 2009 engagierte sich der Frauen- und Kirchenchor e.V. in der Jugendarbeit durch Gründung und Betreuung eines Kinderprojektchores, der, ebenfalls unter Leitung von Frau Helena Germonie, die örtlichen Veranstaltungen der Chöre und Kirchengemeinde mitgestaltete.

Derzeit verfügt der Frauen- und Kirchenchor e.V. über 34 aktive und 41 passive Mitglieder. 

1. Vorsitzende:

1950 – 1960 Lieselotte Grede
1961 – 1967 Hilda Maus
1968 – 1980 Margarethe Maus
1981 – 1997 Inge Kappus
seit 1998 Christel Rekittke